Unabhängige Patientenberatung Deutschland folgen
Unabhängige Patientenberatung Deutschland folgen

Urlaub trotz Pflege eines Angehörigen – geht das?

Pressemitteilung   •   Jul 24, 2018 18:04 CEST

GettyImages / 621995690 / Peopleimages

Die Ferien- und Urlaubszeit steht vor der Tür. Einfach mal für zwei Wochen in den Süden fliegen oder wenigstens ein paar Stunden ausspannen und mal wieder in den Park, ins Schwimmbad oder ins Kino gehen? Für pflegende Angehörige ist das gar nicht so einfach. Die sogenannte Verhinderungspflege, etwa durch einen ambulanten Pflegedienst, Einzelpflegekräfte, Freunde und Nachbarn oder auch nahe Angehörige kann Abhilfe schaffen: Wird Verhinderungspflege in Anspruch genommen, hat der Pflegebedürftige Anspruch darauf, dass pflegende Angehörige beispielweise bei Urlaub oder im Krankheitsfall vertreten werden. Verhinderungspflege kann ab Pflegegrad 2 und bis zu sechs Wochen im Kalenderjahr, aber auch stundenweise genutzt werden.

Sie haben Fragen zur Verhinderungspflege? Es spielt keine Rolle, ob Sie gesetzlich, privat oder nicht krankenversichert sind. Das Team der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD) berät Sie kostenfrei zu Ihren Möglichkeiten:

  • Was ist eine Verhinderungs- bzw. Kurzzeitpflege?
  • Wer hat einen Anspruch auf Verhinderungspflege?
  • Wo kann Verhinderungspflege beantragt werden?
  • Was können pflegende Angehörige tun, wenn die Pflegekasse Kostenerstattung ablehnt?

Die Patientenberatung ist unter der aus allen Netzen gebührenfreien Telefonnummer 0800 011 77 22 erreichbar (montags bis freitags von 8.00 bis 22.00 Uhr und samstags von 8.00 bis 18.00 Uhr).

Über die Unabhängige Patientenberatung Deutschland, UPD

Die UPD Patientenberatung Deutschland gGmbH (UPD) mit Sitz in Berlin ist eine gemeinnützige Einrichtung. Sie hilft Ratsuchenden, sich im deutschen Gesundheitssystem besser zurechtzufinden und Entscheidungen im Hinblick auf medizinische oder sozialrechtliche Gesundheitsfragenselbstbestimmt, eigenverantwortlich und auf informierter Grundlage zu treffen.

Gut erreichbar, bürgernah, qualifiziert: Das Beratungsangebot der UPD

Die unabhängige, neutrale, kostenfreie und evidenzbasierte Beratung der UPD ist für alle Menschen in Deutschland zugänglich – egal, ob sie gesetzlich, privat oder nicht krankenversichert sind. Ratsuchende können die Patientenberatung unkompliziert und auf vielen Wegen erreichen: per Telefon, Post, Mail, oder Onlineberatung, in den 30 festen Beratungsstellen und an weiteren 100 Standorten in Deutschland, die regelmäßig von einem der drei UPD-Mobile angesteuert werden.

Neben medizinischen Fachteams und Ärzten unterschiedlicher Fachrichtungen gehören auch Juristen und Sozialversicherungsfachangestellte zum UPD-Beraterteam.

Dem gesetzlichen Auftrag (§ 65b des Sozialgesetzbuchs V) entsprechend macht die Patientenberatung über die individuelle Beratung hinaus Politik und Entscheidungsträger auf Fehlentwicklungen im Gesundheitswesen aufmerksam, unterbreitet Lösungsvorschläge aus Patientensicht und stärkt auf diese Weise die Patientenorientierung im Gesundheitswesen.

UPD – Die kostenlose Patientenauskunft für Deutschland im Serviceüberblick

Die telefonische Beratung der UPD steht über – aus allen Netzen, auch Mobilfunk – kostenlose Rufnummern auf Deutsch, Türkisch, Russisch und Arabisch zur Verfügung und ist wie folgt erreichbar: Beratung in deutscher Sprache, Rufnummer: 0800 011 77 22, Zeiten: montags bis freitags von 8.00 bis 22.00 Uhr und samstags von 8.00 bis 18.00 Uhr.

Fremdsprachige Angebote: Beratung Türkisch, Rufnummer: 0800 011 77 23, Zeiten: montags bis samstags von 8.00 bis 18.00 Uhr; Beratung Russisch, Rufnummer: 0800 011 77 24, Zeiten: montags bis samstags von 8.00 bis 18.00 Uhr; Beratung Arabisch, Rufnummer: 0800 332 212 25, Zeiten: dienstags 11.00 bis 13.00 Uhr und donnerstags 17.00 bis 19.00 Uhr.

Der Beratungs-Service vor Ort oder im UPD Beratungsmobil kann nach telefonischer Terminabstimmung genutzt werden, und zwar unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 011 77 25 (Zeiten: Mo – Fr 8.00 bis 22.00 Uhr, Sa 8.00 bis 18.00 Uhr)..

Die Adressen der 30 Vor-Ort-Beratungsstellen sowie eine Übersicht über die 100 Städte, in denen das Beratungsmobil Halt macht, stehen unter www.patientenberatung.de.

Weitere Informationen, auch zu Online-Beratungsmöglichkeiten und der App, finden Ratsuchende unter www.patientenberatung.de, Facebook, Twitter oder Vimeo.