Unabhängige Patientenberatung Deutschland folgen

Willkommen im Pressebereich. Hier finden Sie unter anderem Pressemitteilungen, Hintergrundinformationen und Bildmaterial. Kommen Sie bei Fragen oder bei Bedarf an zusätzlichen Informationen oder einem Interviewpartner sehr gern auf uns zu. Unser Pressesprecher, Jann Ohlendorf, steht Ihnen für Medienanfragen telefonisch unter 030-868721-140 oder via E-Mail an presse@patientenberatung.de gern zur Verfügung. Wenn Sie regelmäßig mit Presseinformationen versorgt werden möchten, registrieren Sie sich in unserem Pressebereich durch Klick auf den obenstehenden "Unabhängige Patientenberatung Deutschland folgen"-Button.

Unabhängige Patientenberatung Deutschland folgen

Pressemitteilungen 2 Treffer

Selbstzahlerleistung beim Arzt abgelehnt – Behandlung verweigert! Patienten suchen Rat bei der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD)

Selbstzahlerleistung beim Arzt abgelehnt – Behandlung verweigert! Patienten suchen Rat bei der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD)

Pressemitteilungen   •   Okt 29, 2019 11:24 CET

Ihr Arzt hat Ihnen schon mal Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) angeboten? Ob Sie die Behandlungs- und Untersuchungsmethoden in Anspruch nehmen möchten, entscheiden allein Sie. Macht Ihr Arzt weitere Behandlung von einer Inanspruchnahme abhängig, können Sie sich wehren - wie? erfahren Sie bei der UPD.

Individuelle Gesundheitsleistungen:  Darauf sollten Sie bei IGeL achten

Individuelle Gesundheitsleistungen: Darauf sollten Sie bei IGeL achten

Pressemitteilungen   •   Sep 03, 2019 09:57 CEST

Wurden Ihnen auch schon mal Individuelle Gesundheitsleistungen vom Arzt empfohlen? Welche Vor- und Nachteile Sie abwägen sollten und ob Sie von Ihrer Kasse unterstützt werden, erfahren Sie bei der UPD.

News 1 Treffer

Fall des Monats - IGeL (Eierstockkrebsscreening)

Fall des Monats - IGeL (Eierstockkrebsscreening)

News   •   Aug 15, 2019 10:00 CEST

Wenn eine Individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) zu unnötigen Behandlungen führt. Wie Sie ihre Verunsicherung verringern können und alternative Handlungen abwägen, erfahren Sie im Fall des Monats.