Unabhängige Patientenberatung Deutschland folgen

Willkommen im Pressebereich. Hier finden Sie unter anderem Pressemitteilungen, Hintergrundinformationen und Bildmaterial. Kommen Sie bei Fragen oder bei Bedarf an zusätzlichen Informationen oder einem Interviewpartner sehr gern auf uns zu. Unser Pressesprecher, Jann Ohlendorf, steht Ihnen für Medienanfragen telefonisch unter 030-868721-140 oder via E-Mail an presse@patientenberatung.de gern zur Verfügung. Wenn Sie regelmäßig mit Presseinformationen versorgt werden möchten, registrieren Sie sich in unserem Pressebereich durch Klick auf den obenstehenden "Unabhängige Patientenberatung Deutschland folgen"-Button.

Unabhängige Patientenberatung Deutschland folgen

Pressemitteilungen Alle 9 Treffer anzeigen

Untersuchungen zur Früherkennung: Vor- und Nachteile abwägen

Untersuchungen zur Früherkennung: Vor- und Nachteile abwägen

Pressemitteilungen   •   Jan 11, 2019 13:28 CET

Untersuchungen zur Früherkennung

Gut geschützt durch die kalte Jahreszeit: Schon an die Grippeimpfung gedacht?

Gut geschützt durch die kalte Jahreszeit: Schon an die Grippeimpfung gedacht?

Pressemitteilungen   •   Sep 28, 2018 12:25 CEST

Eine echte Grippe kann besonders für Menschen mit einem geschwächten Immunsystem gefährlich werden. Auch diesen Herbst wird wieder in deutschen Arztpraxen die jährliche Schutzimpfung gegen Grippe angeboten. Wie sich der Impfstoff im Vergleich zum vergangenen Jahr verändert hat, lesen Sie hier.

Gesetzliche Krankenversicherung - Welche Folgen haben Beitragsschulden?

Gesetzliche Krankenversicherung - Welche Folgen haben Beitragsschulden?

Pressemitteilungen   •   Sep 14, 2018 08:00 CEST

Schulden bei der Krankenkasse? Inwieweit besteht jetzt noch mein Versicherungsschutz? Und noch viel wichtiger, wie finde ich den Weg zurück aus den Schulden? Heike Morris erklärt worauf es jetzt ankommt.

Neuer Warnhinweis auf Packung - Nehmen Sie Schmerzmittel nicht zu lange ein

Neuer Warnhinweis auf Packung - Nehmen Sie Schmerzmittel nicht zu lange ein

Pressemitteilungen   •   Jul 19, 2018 09:45 CEST

Bei einer zu langen Einnahme von Schmerzmitteln können die Wirkstoffe mitunter lebensbedrohliche Nebenwirkungen haben. In Zukunft wird Ihnen deshalb der Warnhinweis "Bei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben" auf den Verpackungen frei verkäuflicher Schmerzmittel begegnen. Dr. Schenkel erklärt worauf Sie achten sollten.